Faszinierender Norden
8 Tage - für fortgeschrittene Reiter

Dieser wunderschöne und abwechslungsreiche Ritt führt uns vom Farmhaus Fremstafell zum Goðafoss, dem Götterwasserfall. Wir reiten in das Tal Bárðardalur entlang des Flusses Skjálfandafljót hinauf zum Wasserfall Aldejyrarfoss. Im Mývatngebiet reiten wir auf alten Schafspfaden, vorbei am See Másvatn hinein ins Rauchtal, Reykjadalur. Mit einem Ritt entlang malerisch bewaldeter Hänge beenden wir diese Reittour wieder bei Fremstafell.
 


 


1. Tag: Anreise
Am späten Nachmittag Transfer von Akureyri zur Farm Grytubakki .Bezug der Unterkunft. Nach dem gemeinsamen Abendessen werden unsere Gäste mit dem Ablauf des Rittes vertraut gemacht.
 
 
2.Tag: Akureyri - Godafoss - Kidagil
Die erste Etappe führt uns per Bus durch das Tal der Fnjóská . Die Fnjóska ist der längste Sammelfluss Islands. Dann schauen wir uns den geschichtsträchtigen Wasserfall Goðafoss an. Der Sage nach hat Þorgeir von Ljósavatn seine Götterstatuen in den Wasserfall geworfen, als Island im Jahre 1000 zum Christentum übertrat. Bei der Farm Fremstafell fangen wir die Pferde ein und reiten ins Tal Bardardalur. Zur rechten Seite erheben sich bis zu 700m hohe Basaltberge und an vielen Stellen ist Lava zu sehen, welche von der Trölladyngja bei Ódaðahraun im Norden vom Gletscher Vatnajökull vor mehr als 7.000 Jahren geflossen ist. Im Süden liegt dieses Tal an der Grenze zur Hochlandroute Sprengisandur und der Missetaeterwüste Ódaðahraun und am Eingang des Tales liegt der Wasserfall der Götter, Goðafoss. Wir folgen dem Fluss Skjálfandafljót aufwärts und übernachten in Kiðagil, einer Schule, die sommers als Schlafsackunterkunft benutzt wird. Wir sind 5 - 6 Stunden im Sattel.
 
 
3. Tag: Kidagil - Aldeyjarfoss - Storatunga
Von Kiðagil aus reiten wir über die Hängebrücke bei Stóruvellir, um auf die andere Seite des Tales zu gelangen. Unser Ziel ist die verlassene Farm von Stóratunga, welche ganz im Süden des Tales zwischen Skjálfandafljót und dem Fluss Svartá liegt. Hier sind wir nun ganz nah dem Eingang zur Missetaeterwüste. Von weitem grüssen die Berge aus der Region des Myvatn, des berühmten Mückensees. Die Pferde lassen wir auf einer Weide zurück und machen uns zu Fuss auf zum beeindruckenden Wasserfall Aldeyarfoss, der wegen seiner wunderbaren Basaltsaeulen zu den schönsten Wasserfällen Islands zählt. Unter anderem schauen wir uns auch den alten Weg des Flusses Skjálfandaflótes an und die vielen Auswaschungen im Gestein. Hier verweilen wir und geniessen die Einzigartigkeit dieser Gegend. Übernachtung in Stóratunga. Wir sind 4 bis 5 Stunden im Sattel.
 
 
4. Tag: Storatunga - Svarta - Storatunga
Heute genießen wir Ritte ohne Herde in dieser einzigartigen Umgebung. Am Morgen reiten wir in Richtung Norden entlang des Flusses Skjálfandafljót über die alte LavaTunguhraun, weiter nach Tunguhamri und dann südlich entlang des Flusses Svartá zurück nach Stóratunga. Mittagessen in Stórutunga. Am Nachmittag reiten wir in Richtung Hochland und dann südlich entlang des Flusses Suðurá und des Gebietes Réttartorfur hoch zu den Hrafnabjörg Wasserfällen. Wir reiten ueber Lava und Sandflächen. Am Vormittag reiten wir 12 km, am Nachmittag sind es dann an die 16 km. Übernachtung in Stóratunga 5 1/2 Stunden im Sattel.
 
 
5. Tag: Storatunga - Myvatn
Wir verlassen Stóratunga und reiten ueber Landsmelar bei Viðiker ins Gebiet des Myvatns. In Viðiker lebte im 19. Jahrhundert Jón Þorkelsson. Er war ein berühmter Führer von Reisenden durch die Missetäterwueste zur Askja. Unser Weg führt uns über Sandhügel und durch Heide. Ein überwältigender Ausblick erwartet uns im Engidalur, wenn wir den höchsten Punkt erreicht haben. Mit etwas Glück sehen wir bei schönem Wetter die Königin der isländischen Berge: Herðubreið. Ziel dieser Etappe ist das Farmhaus Hotel Stöng, wo wir Abendessen und dann anschliessend die Schönheiten des Myvatn anschauen. Dazu gehören die Pseudokrater von Skutustadir, die bizarren Lavaformationen bei Dimmuborgir und die brodelnden Schlammkessel von Námaskarð. Übernachtung in Stöng. 3 - 4 Stunden im Sattel
 
 
6. Tag: Stöng - Laugar
Wir verlassen Stöng in südlicher Richtung und reiten bei Hörgsdalur, einem alten verlassenen Hof vorbei. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit weichen Reitwegen erwartet uns. Zu unserer Rechten haben wir nochmals einen wunderschönen Blick zum Gebiet des Sees Myvatn, das unseren Gästen nun bestens bekannt ist. Wir übernachten in Breiðimyri, einem Gemeinschaftshaus bei dem kleinen Dorf Laugar im Tal Reykjadalur. Neben dem Haus befindet sich ein dichtes idyllisches Wäldchen,
 
 
7. Tag: Vatnshlid - Fellsskogur
Heute reiten wir entlang Vatnshlið, einem bewaldeten Weg. Der Blick hinunter ins Reykjadalur und auf den See Vestmannsvatn ist einmalig. Nach der Überquerung der Anhöhe Fljótsheiði müssen wir über eine lange Brücke reiten, welche den Fluss Skjálfandafljót überspannt. Diesen Fluss kennen wir schon von unserem 3. Tag. Dann erwartet uns ein wunderschöner Ritt entlang dieses Flusses und durch dichten Wald, Fellsskógur. Unterwegs grüssen uns die Wasserfälle Ullarfoss und Barnafoss. Bei Fremstafell endet unser Ritt. Rückfahrt zur Farm Grýtubakki, Übernachtung und Abendessen. 6 Stunden im Sattel.
 
 
8. Tag: Verabschiedung
Nach dem Frühstück Transfer nach Akureyri und Verabschiedung der Gäste.
 
 
Faszinierender Norden
8 Tage - für erfahrene Reiter
 
TERMINE 2017:
25.07..-01.08. / 04.08.-11.08. / 14.08.-21.08.
 
 
LEISTUNGEN:
Reittour ab/bis Akureyri Flughafen oder Akureyri / Grytubakki
Inkl. Vollverpflegung während der Tour
 
 
PREIS 2017 PR. PERSON IN €: 1.850,-
Island-Reisen individuell und organisiert - ISLAND Natur-Pur-Reisen